UPDATE ÜBER DIE AKTUELLE ARBEIT DER HSG LEIPZIG

Wir sind wieder aus den Semesterferien zurück, und das mit ganz vielen neuen Ideen, natürlich bestens erholt und mit neuem Schwung. Die Vorfreude auf viele tolle Projekte steigt stetig und die Einzellfallgruppe hatte bereits einen tollen, produktiven Workshop. Die nächste Veranstaltung findet am Sonntag den 30.04. von 15 Uhr bis 18 Uhr im Soziokulturellen Zentrum „Die VILLA“ statt und es wird um den Überlebenskampf der Guaraní-Kaiowá gehen und der Cacique Ladio Verón wird als Repräsentant der Guaraní dabei sein.

Die Guaraní sind die größte indigene Gruppe Brasiliens. Sie leben in Zentralbrasilien, an der Grenze zu Paraguay (dort ist Guaraní sogar Amtssprache). Trotzdem leiden sie seit Ankunft der ersten Siedler in der Region unter sozialer Exklusion, der Zerstörung ihres Lebensraums und der direkten Gewalt gegen sie. Heute lebt die Mehrheit in kleinen, abgekapselten Reservaten, häufig weit entfernt von ihrem Herkunftsland oder in Baracken am Straßenrand. Seit nationale und multinationale Agrarunternehmen die Region als Anbaugebiet für Soja und für die Rinderzucht entdeckt haben, entwickelte sich die Situation der Indigenen besonders dramatisch. Zahlreiche Anführer wurden getötet und Siedlungen zerstört. Die Folgen davon sind häufig Unterernährung von Kindern, eine der höchsten Selbsttötungsraten weltweit und der zermürbende Kampf ums Überleben. Gleichzeitig sind die Guaraní sehr gut organisiert. Sie haben einen nationalen Rat, Aty Guasu, der regelmäßig alle Anführer der Region versammelt. Als Repräsentant aller Guaraní ist der Cacique Ladio Verón auf dreimonatiger Europatour. Sein Anliegen ist es, von der aktuellen Lage und den Auswirkungen des internationalen Agrargeschäfts zu berichten und ein Netzwerk an UnterstützerInnen zu aktivieren.

  • Es wird ein/e DolmetscherIn Portugiesisch-Deutsch vor Ort geben.
  • Es wird Kinderbetreuung angeboten.
Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

EINLADUNG ZUR LESEBÜHNE ZUM INTERNATIONALEN FRAUENTAG

In der Amnesty International Hochschulgruppe Leipzig tut sich was. Es hat sich in den vergangenen Monaten eine neue Gruppe zusammengefunden, die sich in Leipzig versärkt für Frauenrechte einsetzen möchte und wir freuen uns sehr, euch heute zur ersten Veranstaltung einladen zu können: Am 09. März ab 19 Uhr im Japanischen Haus in Leipzig

MEIN FRAUEN*TAG

Unter dem Motto „Mein Frauentag“ findet im Rahmen der Küfa im Japanischen Haus am Donnerstag, den 09. März eine kleine, sehr persönliche Lesebühne mit ausgewählten Beiträgen zum Thema Frauenrechte statt. In entspannter Atmosphäre werden verschiedene Texte vorgestellt, die uns individuell bewegt oder beeinflusst haben, und die wir gerne mit euch teilen möchten. Wem spontan danach ist, selbst etwas zum Thema vorzulesen oder beizutragen, ist herzlich willkommen.

KÜFA AM TAG DER MENSCHENRECHTE

An dieser Stelle erinnern wir uns auch gerne an den 10. Dezember 2016 und an unsere erste Zusammenarbeit mit dem Japanischen Haus. Im Rahmen der Küfa durften wir die Fälle für den Briefmarathon mit ganz tollen Menschen in einer grossartigen Athmosphäre teilen. Der Abend war mit leckerem Essen, fruchtbaren Gesprächen und vielen Unterschriften für den Briefmarathon ein voller Erfolg! Vielen Dank dafür!

Und jetzt freuen wir uns am kommenden Donnerstag mit euch zusammen an dieses tolle Erlebnis anknüpfen zu können!

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

POETRY SLAM DER MENSCHENRECHTE – EDITION FREIHEIT

Die Amnesty Jugend- und Hochschulgruppen präsentieren am kommenden Freitag den 13.01.2017 ihren nächsten Petry Slam der Menschenrechte. Diesmal haben wir uns Artikel 3 besonders zu Herzen genommen: „Jeder hat das Recht auf Leben, Freiheit und Sicherheit der Person.“ Dem Wort Freiheit und allen dahinter stehenden Ideen, Wünschen, Gefühlen und Konflikten widmen wir unseren vierten Poetry Slam der Menschenrechte. Neun Slammer*Innen treten in altbewährter Poetry-Slam-Manier in zwei Runden gegeneinander an und teilen mit euch poetische Freiheitsgedanken. Moderiert wird von der Leipziger Slammerin Nhi Le. Dabei dürft ihr als Zuschauer entscheiden, wer ins Finale einzieht. Während der Veranstaltung bietet ein Stand euch die Möglichkeit, mit Petitionen öffentlichen Druck auf politische Stellen auszuüben, und so weltweit Menschen zu helfen, deren Recht auf Freiheit beschränkt wird.

WER WIRD MITWIRKEN AM 4. POETRY SLAM DER MENSCHENRECHTE?!!
Wir freuen uns sehr, dass die wunderbare Nhi Le die Moderation übernehmen wird. Zudem wird die Band Fiete, die bereits letztes Jahr so begeistert hat, wieder dabei sein. Und nicht fehlen dürfen natürlich unsere Slammer_innen:

Sindy Kirks Jan Lindner Ann Sophie Müller Sarah Teicher Jonas Galm Christian Mühlner Alex Lorger Tobi Neustadt Ruben Jonathan Kröber

WO STEIGT DIE SAUSE?
Wir freuen uns von Herzen, euch am 13.01.2017 ab 19h im UT Connewitz (Wolfgang-Heinze-Straße 12a, 04277 Leipzig) begrüßen zu dürfen! Der Eintritt ist frei, Spenden sind jedoch sehr willkommen! Alle gesammelten Spenden kommen der Arbeit von Amnesty International zugute.

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar