Amnesty International Hochschulgruppe Leipzig

Impressum | Login

Hochschulgruppe Leipzig

StartseiteArchiv

Alle Beiträge dieser Website in chronologischer Reihenfolge

Poetry

06.09.2017

Poetry Slam der Menschenrechte - Edition Equality

Merkt euch schon mal den 15. Oktober in eurem Kalender vor, denn dann heisst es wieder: "Poetry Slam der Menschenrechte". Diesmal nehmen wir uns Artikel 2 der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte besonders zu Herzen. Weitere Infos über Moderation und Slammer_innen erhaltet ihr bald hier oder auf unserer facebook-Seite.

Weiterlesen...

Interview

31.08.2017

Woyzeck - letzte Szene, ein öffentlicher Platz

In den vergangenen Monaten haben einige Menschen aus unserer Hochschulgruppe sich intensiv mit dem Thema Todesstrafe auseinandergesetzt. Grund dafür war die Aktion der Schaubühne Lindenfels, in deren Kontext die Hinrichtung von Woyzeck nachgestellt wird. Öffentliche Führungen gibt es zu den folgenden Terminen: 30.08., 05.09. und 05.10. um 16 Uhr.

Weiterlesen...

Was ist auf dem Bild zu sehen?

07.08.2017

Grüße aus den Semesterferien

Bei der Hochschulgruppe tut sich so einiges. Wir bereiten momentan wieder viele tolle Veranstaltungen für euch vor. Aber falls ihr in den Semesterferien trotzdem schon aktiv werden möchtet schaut gerne mal auf der folgenden Seite vorbei: Urgent Action. Auf dieser Seite veröffentlicht Amnesty Deutschland regelmäßig aktuelle Aktionen, bei denen ihr durch ein paar wenige Klicks bereits helfen könnt.

Weiterlesen...

Worshopteilnehmer

28.04.2017

Update über die aktuelle Arbeit der HSG Leipzig

Wir sind wieder aus den Semesterferien zurück, und das mit ganz vielen neuen Ideen, natürlich bestens erholt und mit neuem Schwung. Die Vorfreude auf viele tolle Projekte steigt stetig und die Einzellfallgruppe hatte bereits einen tollen, produktiven Workshop. Die nächste Veranstaltung findet am Sonntag den 30.04. von 15 Uhr bis 18 Uhr im Soziokulturellen Zentrum "Die VILLA" statt und es wird um den Überlebenskampf der Guaraní-Kaiowá gehen und der Cacique Ladio Verón wird als Repräsentant der Guaraní dabei sein.

Weiterlesen...

Was ist auf dem Bild zu sehen?

05.03.2017

Einladung zur Lesebühne zum internationalen Frauentag

In der Amnesty International Hochschulgruppe Leipzig tut sich was. Es hat sich in den vergangenen Monaten eine neue Gruppe zusammengefunden, die sich in Leipzig versärkt für Frauenrechte einsetzen möchte und wir freuen uns sehr, euch heute zur ersten Veranstaltung einladen zu können: Am 09. März ab 19 Uhr im Japanischen Haus in Leipzig

Weiterlesen...

Poetry

08.01.2017

Poetry Slam der Menschenrechte - Edition Freiheit

Die Amnesty Jugend- und Hochschulgruppen präsentieren am kommenden Freitag den 13.01.2017 ihren nächsten Petry Slam der Menschenrechte. Diesmal haben wir uns Artikel 3 besonders zu Herzen genommen: "Jeder hat das Recht auf Leben, Freiheit und Sicherheit der Person." Dem Wort Freiheit und allen dahinter stehenden Ideen, Wünschen, Gefühlen und Konflikten widmen wir unseren vierten Poetry Slam der Menschenrechte. Neun Slammer*Innen treten in altbewährter Poetry-Slam-Manier in zwei Runden gegeneinander an und teilen mit euch poetische Freiheitsgedanken. Moderiert wird von der Leipziger Slammerin Nhi Le. Dabei dürft ihr als Zuschauer entscheiden, wer ins Finale einzieht. Während der Veranstaltung bietet ein Stand euch die Möglichkeit, mit Petitionen öffentlichen Druck auf politische Stellen auszuüben, und so weltweit Menschen zu helfen, deren Recht auf Freiheit beschränkt wird.

Weiterlesen...

Wir freuen uns auf Dich!

28.10.2016

AGROkalypse

Herzliche Einladung zur Filmvorführung in der Schaubühne Lindenfels am 28.11.16 um 20 Uhr.

Die Urwaldlandschaft Brasiliens ist Schauplatz einer vom Mensch gemachten Tragödie. Tag für Tag wird dieses einzigartige Ökosystem durch den fortschreitenden Sojaanbau weiter zerstört. Der Dokumentarfilm "AGROkalypse - der Tag, an dem das Gensoja kam" zeichnet ein vielschichtiges und präzises Bild über den rasant wachsenden Sojaanbau und über die Auswirkungen die unser Konsumverhalten auf Natur und Umwelt haben. So wird auch das Leiden der GUARANÍ-KAIOWÁ, Brasiliens größter indigener Ethnie, gezeigt. Sie wurden von ihrem Land vertrieben. Die Amnesty International Hochschulgruppe Leipzig befasst sich mit ihrem Schicksal und lädt daher herzlich zum gemeinsamen Filmschauen und zum anschließenden Gespräch mit Regisseur Marco Keller ein.

Weiterlesen...

Wir freuen uns auf Dich!

New faces for a new semester

Herzlich Willkommen bei der HSG Leipzig!

Schaut vorbei, bei unserem Infoabend

      am Dienstag, den 01.11.2016     
      um 17.00 Uhr     
      im Raum S 420 im Seminargebäude (Hauptcampus).   

Wir freuen uns auf Euch :)

Weiterlesen...

Was ist auf dem Bild zu sehen?

31.05.2016

Workshoptag gegen Diskriminierung

Im Anschluss an unsere Vortragsreihe zu Fluchtursachen findet am Samstag, den 18.06.2016, von 10:00 - 17:00 Uhr unser Workshoptag gegen Diskriminierung im GWZ statt. Es wird verschiedene Workshops geben (s.u.), die sich alle mit der Auseinandersetzung mit Diskriminierung im Alltag befassen.

Weiterlesen...

Was ist auf dem Bild zu sehen?

31.05.2016

Fluchtursachen - Vortragsreihe und Workshops

Seit Ende April veranstalten wir an der Universität Leipzig eine Aktion zu Fluchtursachen. Wir laden euch herzlich ein, mit uns und unseren Gästen über Flucht und Fluchtursachen zu sprechen. Dazu haben wir vier Vorträge, eine Filmvorführung und einen Tag mit Workshops geplant.

Warum fliehen Menschen?

Im Herbst 2015 traf sich eine Gruppe, die weiter hinterfragen wollte, warum Menschen aus ihrer Heimat fliehen müssen und vor allem welchen Einfluss wir selbst darauf haben. Wir wollen nicht nur Symptome bekämpfen, sondern nach den Ursachen fragen. Wir möchten Augen öffnen für globale Zusammenhänge und die eigene Position, sowie die Rolle wirtschaftsmächtiger Staaten kritisch hinterfragen. Dabei versuchen wir ein möglichst breites Spektrum an unterschiedlichen Fluchtursachen abzudecken, um einen besseren Einblick zu geben und die Toleranz zu steigern. Natürlich ist uns bewusst, dass wir in diesem begrenzten Rahmen nur eine Auswahl an Gründen abdecken können – wir freuen uns, wenn daraus weitere Beschäftigung mit dem Thema entsteht und sind offen für Fragen/Kritik/Anregungen!

Die Vortragsreihe

Die Vorträge finden immer um 19 Uhr im HS 4 statt:

Die Filmvorführung:

Der Workshoptag

Am 18. Juni schließen wir die Veranstaltungsreihe mit einem Workshoptag ab, bei dem wir uns zusammen mit euch von 10:00 bis 17 Uhr kritisch mit Diskriminierung und gegen Rassismus auseinander- und einsetzen wollen. Insgesamt bieten wir drei verschiedene Workshops an. Um Anmeldung wird gebeten. Weitere Infos zum Tag und zur Anmeldung findet ihr hier.

Wir sind gespannt auf Gespräche, Begegnungen und Auseinandersetzung und freuen uns schon sehr auf euch!

Weiterlesen...

Was ist auf dem Bild zu sehen?

31.05.2016

Poetry Slam der Menschenrechte "People On The Move"

People On The Move - Menschen in Bewegung? In physikalischer Sprache ist Bewegung die Ortsveränderung mit der Zeit. Geht es um die Bewegung von Lebewesen spricht man auch von FORTbewegung. Was aber, wenn Menschen sich gezwungenermaßen fortbewegen müssen? Was ist Bewegung dann? Was ist Bewegung, wenn man mangels legaler, sicherer Wege nach Europa gezwungen ist, in ein abgewracktes Boot zu steigen, sich einem unbekannten Schlepper anzuvertrauen, oder vor geschlossenen Grenzen auszuharren? Was bewegt? Und wir, was können wir bewegen?

Die Amnesty International Hochschul- und Jugendgruppe Leipzig lädt am 22. Juni 2016 zu einem Abend der nachdenklichen Solidarität mit allen “People On The Move” in Form eines Poetry Slams der Menschenrechte ein. Neun Slammerinnen und Slammer treten in alter Poetry-Slam-Manier in zwei Runden gegeneinander an und teilen mit euch Gedanken und Gefühle. Dabei dürft ihr als Zuschauer entscheiden, wer zu einer zweiten Runde antritt.

Wie immer wird es für euch auch die Möglichkeit geben, mit Petitionen öffentlichen Druck auf politische Stellen auszuüben.

Für musikalische Unterhaltung sorgt das wunderbare Leipziger Duo FIETE. Einen kleinen Vorgeschmack bekommt ihr hier.

  • Beginn: 20 Uhr
  • Der Eintritt ist frei, Spenden sind nichtsdestotrotz sehr willkommen. Gesammelte Spenden kommen der Arbeit von Amnesty International zugute.
  • Ort: Moritzbastei

Stay tuned - wir freuen uns auf euch!

Weiterlesen...

guarani-kaiowá160519

19.05.2016

Birdwatchers - Filmvorführung mit Expertengespräch

Weiße Großgrundbesitzer_innen im brasilianischen Bundesstaat Mato Grosso do Sul können sich ein komfortables Leben durch den Anbau von genveränderten Pflanzen und „Birdwatching” für Tourist_innen leisten. Das indigene Volk der Guarani-Kaiowá hingegen lebt unter erbärmlichen Bedingungen, vertrieben von dem Land, das einst ihnen gehörte.

Der Film BIRDWATCHERS erzählt die Geschichte einer Gemeinde der Guarani-Kaiowa, die auf ihr angestammtes Land zurückziehen. Sehr zum Missfallen eines Großgrundbesitzers, der mit allen Mitteln versucht, sie zu vertreiben. „Das ist unsere tekohà. Unsere Vorfahren wurden hier begraben. Wir bleiben hier.”

Weiterlesen...

Jawad und die Amnesty Hochschulgruppe Leipzig

04.04.2016

Aktionswoche: "Invisible Victims" - Menschenrechtsverletzungen in Pakistan

Die Amnesty Hochschulgruppe lädt herzlich ein zur Aktionswoche gegen Menschenrechtsverletzungen in Pakistan!

Vom 11. bis 15.04.2016 machen wir auf aktuelle - und in Europa fast gänzlich unbekannte - Menschenrechtsverletzungen in Pakistans größter Provinz Belutschistan aufmerksam.

Weiterlesen...

Jawad mit Unterstützern aus Deutschland

08.12.2015

Menschenrechtsverletzungen in Pakistan

Eine unvergessliche Begegnung

Wenn ihr ein bisschen unsere Arbeit als Hochschulgruppe verfolgt, werdet ihr Euch vielleicht gefragt haben, wie wir auf Themen stoßen und über Menschenrechtsverletzungen erfahren. In den meisten Fällen informieren wir uns über interne Seiten von Amnesty International zu Menschenrechtsthemen oder beteiligen uns an überregionalen Amnesty-Kampagnen.

Doch dieses Mal war es anders: ein junger Mann wartet nach unserem Infoabend im November auf uns. Ob wir Zeit haben? Natürlich. Ich stelle mich schon auf typische Fragen zu Petitionen, Plenum usw. ein. Doch es kommt anders.

Weiterlesen...

Briefmarathon 2015

08.12.2015

Schreib für Freiheit: Der Amnesty-Briefmarathon 2015

Beim Amnesty-Briefmarathon schreiben Hunderttausende Menschen in allen Teilen der Welt innerhalb weniger Tage Millionen Briefe. Sie drücken darin ihre Solidarität mit Menschen aus, deren Rechte verletzt werden, und sie appellieren an Regierungen, die Menschenrechte zu achten.
In diesem Jahr findet der Briefmarathon vom 04. bis 18. Dezember statt.

Jeder Brief zählt - denn jeder Brief kann dabei helfen, Folter zu verhindern, Menschen vor unfairen Prozessen zu schützen und Leben zu retten.

Weiterlesen...

Was ist auf dem Bild zu sehen?

08.12.2015

Traditioneller Bücherflohmarkt

Das neue Lieblingsbuch kaufen UND sich für Menschenrechte einsetzen? Geht nicht? Doch! Schaut vorbei auf unserem Bücherflohmarkt!

Am 15. und 16. Dezember 2015 könnt ihr wieder Lehrbücher, Kitschromane und Raritäten für den kleinen Geldbeutel auf dem Bücherflohmarkt der Amnesty HSG erwerben. Von 10:00 - 14:00 Uhr könnt ihr bei uns nicht nur schmökern, sondern Euch auch beim Briefmarathon für Menschenrechte stark machen. Wir sehen uns auf dem Hauptcampus!

Weiterlesen...

Was ist auf dem Bild zu sehen?

08.12.2015

Neues Semester, neue Themen - Unsere Schwerpunkte im WiSe 2015/16

Auch wenn das neue Semester nun doch schon ein paar Wochen älter ist und so manche Vorlesung mehr glühwein- als wissensgetränkt erscheint, ruhen unsere Arbeit und unser Einsatz für die Menschenrechte natürlich nicht. Wir freuen uns auch jederzeit über neue Gesichter! Deshalb stellen wir Euch hier unsere Themen und Aktionen im Wintersemester 2015/ 16.

Weiterlesen...

Die Würde des Menschen ist unantastbar.

28.10.2015

Bundesweiter Aufruf: Die Würde des Menschen ist unantastbar - Für ein Europa der Menschenrechte!

Neben der tagesaktuellen, sehr intensiven Lobby- und Pressearbeit zum Thema Flüchtlinge hat sich Amnesty International dazu entschlossen, anlässlich des Flüchtlingstags ZUSAMMEN MIT ANDEREN ORGANISATIONEN, INITIATIVEN UND MULTIPLIKATOR_INNEN einen BUNDESWEITEN AUFRUF zu starten. Er möchte die positive Energie tausender Bürger_innen mobilisieren und kanalisieren, als Zeichen der Gesellschaft an die Politik, als Manifest, das 25 Jahre nach der Wiedervereinigung ein breit verankertes Selbstverständnis formuliert:

ASYL IST EIN MENSCHENRECHT! SOLIDARITÄT, MITGEFÜHL UND HUMANITÄT GEHÖREN ZU UNSEREM OFFENEN, VIELFÄLTIGEN DEUTSCHLAND UND AUCH ZU EUROPA!

Unser Bekenntnis ist so übergeordnet wie möglich, so konkret wie nötig. Wir wollen ein breites Spektrum gesellschaftlicher Kräfte vereinen und möglichst viele Menschen in Deutschland erreichen und mobilisieren. Das Bekenntnis ist AUSDRUCK EINER HALTUNG, unabhängig von parteipolitischen Positionen, politischen Forderungen einzelner zivilgesellschaftlicher Akteure oder einer gezielten Agenda (die jede/jeder separat davon verfolgt). Organisationen, Institutionen, Verbände, Initiativen, Unternehmen und Bürger_innen (auch aus Wirtschaft, Medien, Kultur und Sport) in Deutschland unterstreichen unmissverständlich: Asyl ist ein Menschenrecht! Solidarität, Mitgefühl und Humanität gehören zu unserem offenen, vielfältigen Deutschland und zu Europa dazu.

Amnesty ist zwar gerade die treibende Kraft, aber es ist kein Amnesty-Aufruf - wir haben in den vergangenen Tagen eine Reihe Mitinitiator_innen gewinnen können, darunter unter anderem Brot für die Welt, Diakonie Katastrophenhilfe, Pro Asyl, Berliner Festspiele, Paritätische Wohlfahrtsverband, Die Ärzte, Ulrich Schreiber (Literaturfestival), Nina Hoss, Benno Fürmann, Cornelia Funke und viele mehr.

Ab sofort könnt IHR uns dabei unterstützen! Unterzeichnet hier unseren Aufruf! DANKE!

Weiterlesen...

13. - 14.11. Vergessene bewaffnete Konflikte

28.10.2015

Veranstaltungsreihe: "Vergessene bewaffnete Konflikte"

Die Amnesty International Stadtgruppe Leipzig lädt herzlich zur zweitägigen Veranstaltungsreihe "Vergessene bewaffnete Konflikte" ein. Das Publikum erwartet ein anspruchsvolles Programm aus Vorträgen, Diskussionen, Workshops und einer Ausstellung, zu dem Jung wie Alt herzlich willkommen sind. Lokale und überregionale JournalistInnen sowie ExpertInnen aus Forschung und Lehre bieten einen eindringlichen Blick auf Themen wie "Bewaffnete Konflikte in Massenmedien" und "Humanitäre militärische Interventionen". Die rege Beteiligung des Publikums an anschließenden Diskussionen ist ausdrücklich erwünscht.

Weiterlesen...

Amnesty-Generelsekretär Salil Shetty in Brasilien

21.10.2015

Neuer Einzelfall: Bedrohung der indigenen Gemeinschaft der Guarani-Kaiowá in Brasilien

Bis zum Sommersemester 2015 setzten wir uns für den iranischen Studentenführer Majid Tavvakoli ein, der im Iran wegen einer regime-kritischen Rede seit 2009 inhaftiert war. Durch Medienberichte konnte bestätigt werden, dass Majid Mitte diesen Jahres seine Freiheit endlich wiedererlangt hat. Wir wünschen ihm alles Gute für die Zukunft!
Ab dem Wintersemester 2015/16 nehmen wir uns daher nun eines neuen Einzelfalls an: Der Gemeinschaft der Guarani-Kaiowá aus der Gemeinde Apika'y in Brasilien.

Weiterlesen...

Infoabend

18.10.2015

Kommt zu unserem Infoabend!

Dich bewegen die Schicksale von Menschen auf der ganzen Welt? Du willst Dich mit uns für Menschenrechte einsetzen? Dann komm' zu unserem Informationsabend!

Wir, die Amnesty International Hochschulgruppe, laden Dich herzlich zu unserem Infoabend

  • am 27.10.2015
  • um 17.30 Uhr
  • in den HS 16 (Campus Augustusplatz) ein.

Weiterlesen...

Was ist auf dem Bild zu sehen?

18.09.2015

1. Treffen im neuen Semester

Wir laden alle Interessierten, alten Hasen, Neugierigen und üblichen Verdächtigen herzlich zu unserem 1. Plenum im Wintersemester 2015/ 2016 ein. Schaut vorbei

  • am Dienstag, den 13.09.2015
  • um 19.00 Uhr
  • im Raum S 124 im Seminargebäude (Hauptcampus).

Wir freuen uns auf Euch!

Weiterlesen...

Flüchtlinge retten - jetzt!

18.09.2015

Sichere Zugangswege nach Europa schaffen!

Fast 60 Millionen Menschen weltweit sind auf der Flucht. Doch in die EU und nach Deutschland kommen nur vergleichsweise wenige: 2014 haben die Türkei, Pakistan, Libanon, Iran, Äthiopien und Jordanien die meisten Flüchtlinge aufgenommen.

Die Flucht nach Europa ist lebensgefährlich. Der Grund: Es gibt kaum sichere und legale Zugangswege für Flüchtlinge. Über 3.500 Menschen ertranken 2014 bei dem Versuch, über das Mittelmeer in die EU zu gelangen. Wer den Landweg wählt, wird an den EU-Außengrenzen oft misshandelt oder ohne Prüfung von Asylgründen zurückgeschickt.

Amnesty International fordert daher von der Innenministerkonferenz der Länder (IMK): Wie andere EU-Länder auch muss Deutschland mehr sichere und legale Zugangswege für Flüchtlinge zur Verfügung stellen und mehr Flüchtlinge aufnehmen. Die Innenminister und -senatoren der Länder sind für das Ausländer- und Asylrecht sowie die Aufnahme und Unterbringung von Flüchtlingen zuständig.

Deutschland stellt in diesem Jahr 500 Plätze für die Neuansiedlung besonders schutzbedürftiger Flüchtlinge (Resettlement) zur Verfügung. Das ist viel zu wenig! Auch die von der EU in Aussicht gestellten 20.000 Plätze reichen nicht aus: Weltweit liegt der Bedarf bei fast einer Million. Deutschland muss einen größeren Beitrag bei der Aufnahme von Flüchtlingen leisten.

Weiterlesen...

Poetry Slam 2.0 am 2. Juli 2015

19.06.2015

Sag’s laut: Wir haben das Recht auf Poetry Slam!

Am 2. Juli 2015 geht unser Poetry Slam der Menschenrechte in die zweite Runde. Nach unserem fulminanten "Poetry Slam der Menschenrechte" am 10.12. letzten Jahres, ist das Thema dieses Mal etwas spezieller: das Recht auf Presse- und Meinungsfreiheit. Wo und wie kann man freier seine Meinung in schöne Worte fassen als bei einen Poetry Slam?

Weiterlesen...

Slammer*innen gesucht!

04.06.2015

SLAMMER*INNEN GESUCHT!

Du bist mutig? Du hast Witz? Du hast etwas zu sagen?! Dann mach' mit bei unserem Poetry Slam für Meinungs- und Pressefreiheit! Melde Dich bis zum 15.06.2015 unter kontakt@amnesty-hochschulgruppe-leipzig.de an und sei dabei!

Weiterlesen...

mythosfreiheit

13.04.2015

Film und Gespräch: Tales From The Organ Trade

Wir laden herzlich zur Vorführung des 2013 erschienenen und von Amnesty International Canada mit dem Media Award ausgezeichneten Dokumentarfilms "Tales From The Organ Trade" ("Schwarzmarkt Organhandel") ( in englischer Originalsprache ohne Untertitel) am Mittwoch, den 29. April 2015 um 19.30 Uhr in die naTo ein. Im Rahmen der Film- und Veranstaltungsreihe "Mythos Freiheit" (http://mythosfreiheit.de/) kooperieren wir dabei mit der Cinémathèque Leipzig e.V. (http://www.cinematheque-leipzig.de/) und anderen Leipziger Vereinen zu den Themenschwerpunkten "Körper" und "Seele".

Im Anschluss laden wir herzlich zu einer Podiumsdiskussion über den „Wert des Körpers“ und die medizinischen, wirtschaftlichen und ethischen Probleme von Organtransplantationen ein. Zu Gast ist PD Dr. phil. Oliver Decker (Buch Commodified Bodies. Organ Transplantation and the Organ Trade) von der Universität Leipzig.

Zum Film:

„Alle 60 Minuten wird ein Organ auf dem Schwarzmarkt verkauft. Was würdest du tun, wenn dein Leben davon abhinge?“ Mit dieser Vorgabe zu ihrem Dokumentarfilm „Tales from the Organ Trade“ („Schwarzmarkt Organhandel“) bringt die Regisseur*in Ric Esther Bienstock das ethische, juristische und wirtschaftliche Dilemma auf den Punkt, das das Thema Organhandel charakterisiert. Ohne ein moralisches „Richtig“ zu beanspruchen, begleitet sie Empfänger*innen, Spender*innen und auch Ärzt*innen in Kanada, Israel, auf den Philippinen, den USA und im Kosovo auf dem medizinischen und moralischen Weg einer Niere von ihrer finanziell ausweglosen Spender*in über angeklagte Ärzt*innen zu ihrer todkranken Empfänger*in.

Nicht zufällig ist der Handel mit Organen weltweit fast ausnahmslos verboten. Dahinter steckt die Maxime, dass die Weggabe eines Teils des Körpers ein Akt der Solidarität sein soll – nicht Selbstverkauf. Doch was, wenn der Verkauf des eigenen Körpers als einziger Ausweg aus tiefster Armut erscheint? Was, wenn genau ein solches Organ Leben rettet?

Auf die praktischen Auswirkungen dieses Konfliktes wirft Bienstock ein ebenso differenziertes wie schockierendes Licht und eröffnet so einen nie da gewesenen Blick hinter die Kulissen des Schwarzmarktes Organhandel, der ihrem* Werk 18 internationale Filmpreise und zahlreiche Nominierungen einbrachte.

Weiterlesen...

Leipziger Frühling mit Amnesty

19.03.2015

1. Treffen im neuen Semester - Schaut vorbei!

Das Sommersemester 2015 steht vor der Tür und mit den ersten warmen Sonnenstrahlen wird auch die Amnesty-Hochschulgruppe wieder aktiv.

Wir laden hiermit alle Interessierten herzlich zu unserem ersten Treffen im neuen Semester am Dienstag, den 7. April 2015 um 19.00 Uhr in den Seminarraum 115 (Campus Augustusplatz) ein. Schaut vorbei. - Wir freuen uns auf Euch! :)

Weiterlesen...

Was ist auf dem Bild zu sehen?

03.03.2015

AG-Bericht für das Jahr 2014

Das Jahr 2014 war für uns wieder ein veranstaltungsreiches. Unsere vielen Aktionen kreisten um die Themen Menschenhandel/Sklaverei, Folter, LGBTI-Rechte und Ägypten seit der Revolution.

Immer wieder freuten wir uns über Interessierte, die bei unserem Plenum vorbeischauten und sich bei uns engagieren wollten. Wir, das sind ca. 25 Aktive, die sich regelmäßig an Aktionen beteiligen und diese natürlich auch organisieren.

Seit Ende April findet unser Plenum Dienstags 19 Uhr im Seminargebäude auf dem Campus Augustusplatz im Raum 324 statt, da wir aus den Räumen des Flüchtlingsrats ausziehen mussten. Die anderen Amnesty-Gruppen (Stadt-, Jugendgruppe, Asyl AK) treffen sich in einem Büro der Freiwilligenagentur am Dorotheenplatz 2, wo auch unser Material lagert.

Weiterlesen...

Was ist auf dem Bild zu sehen?

AKTIONEN ZUM INTERNATIONALEN TAG DER MENSCHENRECHTE


66 Jahre Allgemeine Erklärung der Menschenrechte müssen gefeiert werden!
Wir begehen den 10. Dezember, den Internationalen Tag der Menschenrechte daher gleich mit mehreren Aktionen:

  • alle 30 Artikel der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte auf der Grimmaischen Straße
  • 66 Kerzen auf dem Campus Augustusplatz für 66 Jahre Menschenrechtscharta
  • Stand zum Briefmarathon
  • Poetry Slam der Menschenrechte

Weiterlesen...

Was ist auf dem Bild zu sehen?

Bücherflohmarkt 11. und 12. Dezember - SPENDEN GESUCHT!


Unser Bücherflohmarkt findet in diesem Semester am 11. und 12. Dezember statt. Schaut von 9-14:30 Uhr im Foyer des Hörsaalgebäudes vorbei, vielleicht ist ja das ein oder andere interessante Buch dabei - ein nettes Weihnachtsgeschenk!
In den nächsten Wochen freuen wir uns über Bücherspenden jeder Art, die an folgenden Sammelstellen abgegeben werden können:

  • Campusbibliothek (Eingang)
  • StuRa
  • Bei unseren Veranstaltungen (bspw. am 27.11. 10-15 Uhr im Hörsaalgebäude)
  • Bei unseren Treffen (jeden Dienstag 19 Uhr im NSG Raum 324)

Weiterlesen...

Mikrofon mit Amnesty-Logo

Slammer_innen für Poetry Slam der Menschenrechte gesucht


Am 10. Dezember, dem Internationalen Tag der Menschenrechte, feiern wir 66 Jahre Allgemeine Erklärung der Menschenrechte - und zwar fulminant! Wir verpassen der lyrischen Bühnenkunst aus diesem Anlass einen neuen Anstrich und veranstalten einen Poetry Slam der Menschenrechte im UT Connewitz.

Dafür suchen wir noch kreative Slam-Poet_innen, die Lust haben sich zu Menschenrechtsthemen (neu) auszuprobieren und dem Publikum Denkanstöße zu geben! Wenn du auf die Bühne möchtest, melde dich bis zum 3. Dezember unter kontakt@amnesty-hochschulgruppe-leipzig.de.

Weiterlesen...

Logo Lateinamerikanische Tage Leipzig

Veranstaltungstipp: Lateinamerikanische Tage in Leipzig


Bei den Lateinamerikanischen Tagen werden vom 13.-25. November aktuelle Lang- und Kurzfilme über kulturelle und politische Entwicklungen Lateinamerikas gezeigt, Argentinien und Ecuador stehen dabei im Fokus. Wir verlosen noch bis Freitag (07.11.14) dreimal zwei Karten für einen Film nach Wahl per Facebook. Hinterlasst einfach unter dem entsprechenden Post auf unserer Fanpage einen Kommentar, um an der Verlosung teilzunehmen. Viel Glück!

Die Lateinamerikanische Tage Leipzig sind ein Projekt des Sudaca e.V., der sich zum Ziel gesetzt hat, über die politische, wirtschaftliche und soziale Situation in Lateinamerika zu informieren. Das Festival findet bereits zum fünften Mal statt.

Weiterlesen...

Was ist auf dem Bild zu sehen?

Infoabend am 4. November


Du möchtest dich engagieren, bist dir aber nicht sicher, ob Amnesty die richtige Wahl für dich ist?
Du willst wissen, wie die Arbeit der Hochschulgruppe konkret aussieht?
Du warst vielleicht sogar schon mal bei einem unserer Treffen, aber hast noch tausend Fragen an uns?

In allen Fällen bist du bei unserem Infoabend richtig: Am 4. November 18 Uhr im Seminarraum 204 auf dem Campus Augustusplatz. Wir geben einen Überblick über Amnesty als internationale NGO und erzählen euch von der Arbeit der Leipziger-Amnesty-Gruppen sowie von den Themen, mit denen wir uns derzeit beschäftigen. Vor allem geht es natürlich um die Hochschulgruppe und auch die Leipziger Asylgruppe wird ausführlich vorgestellt.

Weiterlesen...

Was ist auf dem Bild zu sehen?

Es geht wieder los!


Unser erstes Treffen im Wintersemester findet am 14. Oktober (Dienstag) 19 Uhr im Seminarraum 324 statt. Wir blicken noch einmal auf unseren Stand beim Highfield Festival zurück, sprechen über den aktuellen Stand unseres Einzelfalls und planen die nächsten Aktionen. Ideen für Themen und Veranstaltungen sind sehr willkommen! Außerdem stehen einige Termine an, wie die Bezirksversammlung, ein Workshop der Themenkoordinationsgruppe gegen Folter und Jugend@Amnesty, das bundesweite Treffen der Jugend- und Hochschulgruppen.

Du hast Lust, in die Amnesty-Arbeit hineinzuschnuppern? Dann komm einfach vorbei! Einen extra Termin für Interessierte haben wir auch mit dem Infoabend am 4. November 18 Uhr (Seminarraum 204) eingerichtet.

Weiterlesen...

Was ist auf dem Bild zu sehen?

Sommerpause


Da sich unsere Gruppe im Sommer in alle Winde verstreut, treffen wir uns erst nach der vorlesungsfreien Zeit wieder: Am 14. Oktober um 19 Uhr auf dem Campus Augustusplatz. Sobald der Raum stattfindet, lassen wir es euch wissen.

Falls ihr im Sommer auf Festivals unterwegs seid, schaut euch doch mal nach der Amnesty-Kerze um. Viele unserer Mitglieder sind mit Info-Ständen dort - wir beispielsweise beim Highfield Festival! Neben Infos und Petitionen gibt es dort wieder Beutel, die ihr passend zur Kampagne "Stop Folter" bemalen könnt.

Weiterlesen...

Access to Justice. Im Schatten der Diplomatie

ACCESS TO JUSTICE - Eine Filmvorführung mit anschließendem Vortrag


Am Dienstag geht es weiter mit dem Thema "Menschenhandel und moderne Sklaverei". Nach "The Price of Sex" zeigen wir mit "Acces to Justice" (2013) einen weiteren Dokumenarfilm in Kooperation mit der Cinémathèque. Paula Riedemann von Ban Ying e.V., einer Koordinations- und Beratungsstelle gegen Menschenhandel, wird das Thema in einem Vortrag vertiefen.

Zeit: 8. Juli um 19 Uhr

Ort: Die naTo (Karli 46).
Eintritt: 5€ bzw. ermäßigt 3€ (auch für Studierende)

Weiterlesen...

Veranstaltungsflyer mit einem Graffiti-Motiv der Ausstellung

ÄGYPTEN SEIT DER REVOLUTION – AUSSTELLUNG, FILM UND VORTRÄGE


Am 3. und 12. Juli 2014 blickt die Amnesty International Hochschulgruppe Leipzig in zwei Veranstaltungen auf die Revolution in Ägypten zurück und beleuchtet die aktuelle Situation des Landes. Während dieser beiden Tage wird im Raum der Kulturen (Engertstraße 23, Plagwitz) eine Ausstellung über Street Art und Menschenrechte in Ägypten zu sehen sein.

Mehr über diese Form des kreativen Widerstands erfährt man bei einem Vortrag mit anschließender Gesprächsrunde. In zwei weiteren Vortrag geht es um die derzeitige politische Lage in Ägypten. Zudem wird während beider Veranstaltungen der Kurzfilm „Voices of Tahir – Stimmen der Befreiung“ gezeigt.

Weiterlesen...

Was ist auf dem Bild zu sehen?

Filmvorstellung "The Price of Sex"


Am 17.06.14 zeigten wir in Kooperation mit der Cinémathèque Leipzig den Dokumentarfilm "The Price of Sex" in der naTo. Er handelt vom Leben junger Frauen aus Osteuropa, die in die Ausbeutung und den Missbrauch der Sexsklaverei hineingezogen wurden. Intim, erschütternd und aufschlussreich zeigt die bulgarische Photojournalistin Mimi Chakarova die Geschichten junger Frauen, die durch Scham, Furcht und Gewalt zum Schweigen gebracht hätten werden sollen. Der Film verdeutlicht, dass der Frauenhandel floriert, obwohl einige Opfer flüchten und ihre Geschichte erzählen können.
Im Anschluss an die Doku informierte Dr. Babette Rohner vom Ban Ying e.V. - Koordinations- und Beratungsstelle gegen Menschenhandel über Menschenhandel und Zwangsprostitution in Deutschland.

Weiterlesen...

Was ist auf dem Bild zu sehen?

Grillen statt Plenum am 27. Mai


Am kommenden Dienstag treffen wir uns nicht wie sonst im Seminargebäude, sondern zum Grillen im Park. Da wir das Treffen komplett für die Besprechung der Anträge für die Jahresversammlung nutzen wollen und dafür wahrscheinlich viel Zeit brauchen, beginnen wir ausnahmsweise schon 18 Uhr.
Bei schlechtem Wetter findet das Treffen wie üblich im Seminargebäude (Raum 315) statt. Ansonsten ist das Grillen im Johannapark geplant, genauer: Auf der Wiese, die vom Rathaus aus gesehen vor dem Teich liegt. (Das sieht man bei Google ganz gut.)
In der Woche darauf treffen wir uns wieder ganz normal im Seminargebäude auf dem Campus Augustusplatz.

Weiterlesen...

Was ist auf dem Bild zu sehen?

Eintreten für LGBTI-Rechte! Aktion auf dem Leibniz-Forum


Mit Kulis und Kreide für LGBTI-Rechte eintreten: Bei unserer Aktion auf dem Campus-Innenhof konnte man nicht nur Petitionen unterschreiben, sondern seine Meinung auch mit einem Regenbogen-Fußabdruck zeigen. Daneben gab es jede Menge Infos, ein Quiz und Gewinne für alle, die bei unserer Tombola mitgemacht haben.

Bei der Aktion am Dienstag und auf der Vorstellungsstraße am Tag zuvor sammelten wir insgesamt 136 Unterschriften für LGBTI-Rechte in Kamerun, Südafrika und Kenia. Danke für euren Einsatz!

Weiterlesen...

Was ist auf dem Bild zu sehen?

Neuer Treffpunkt ab 22. April


Achtung: Am 22. April treffen wir uns ausnahmsweise im Wohnheim Mainzer Straße 2, um nach einem verkürzten Plenum gemeinsam einen Film zum Thema Sklaverei und Menschenhandel zu schauen, den wir später vielleicht öffentlich zeigen wollen. Wir treffen uns 19 Uhr vor dem Wohnheim. Neue und Interessierte sind herzlich willkommen.

Ab der Woche darauf werden unsere Plenen im Seminargebäude auf dem Campus Augustusplatz im Raum 315 stattfinden, da wir aus den Räumen des Flüchtlingsrats ausziehen müssen. Die anderen Amnesty-Gruppen suchen derzeit noch nach einem neuen Treffpunkt.

Weiterlesen...

Was ist auf dem Bild zu sehen?

Start ins Sommersmester


Am 8. April geht es wieder los mit unseren wöchentlich Treffen! Nach der langen Pause durch die vorlesungsfreie Zeit beschäftigen wir uns weiter mit der Planung für das Sommersemester. Interessierte sind wie immer herzlich zu den Treffen eingeladen! Also kommt vorbei: Dienstags 19 Uhr - Sternwartenstr. 4 (2. OG)!

Der ersten Themenschwerpunkt des Semesters habt ihr sicher schon am Bild erraten: Im April beschäftigen wir uns mit den Rechten LGBTI (Lesben, Schwulen, Bisexuellen, Tansgender und Intersex).

Weiterlesen...

Filmplakat

Filmtipp: "Fremd" in der naTo


Die Cinémathèque zeigt am 28. Januar ab 19.30 Uhr den Dokumentarfilm "Fremd" in der naTo. Wir sind zwar diesmal nicht als Kooperationspartner dabei, wollen euch den Film von Miriam Faßbender aber trotzdem ans Herz legen. Worum geht's? FREMD beschreibt den von der Not diktierten Aufbruch eines jungen Maliers nach Europa. Seit zweieinhalb Jahren ist er unterwegs in eine Welt, in der er nie leben wollte. Der Film sucht die Beweggründe für diese Flucht und gewährt Einblick in die Lebensumstände und den zermürbenden Alltag von Migranten auf ihrem Weg vom subsaharischen Afrika über Algerien und Marokko nach Europa. Er zeigt ihr Leben, das geprägt ist von Hetze und Hoffnung, Flucht und Stillstand. Vom Leben als jahrelanger Reisender und vom Überleben in der Fremde.

Weiterlesen...

Was ist auf dem Bild zu sehen?

Rückblick: KLIMAFLÜCHTLINGE ALS PARADOX INTERNATIONALER POLITIK


Der Referent müsse seinen Vortrag mit einer Enttäuschung beginnen, sagte er. Wer gekommen sei, um zu hören, wie schrecklich die armen Klimaflüchtlinge zu bemitleiden seien und wie rasant steigend ihre Zahl in den kommenden Jahren sein wird, wie hilf- und schutzlos sie den dramatischen Klimaveränderungen auf unserem Planeten ausgesetzt und auf die Hilfe der sogenannten 1. Welt angewiesen sein werden – der könne direkt wieder gehen.
Es war ein kontroverser Einstieg in ein schwieriges Thema, das immerhin in den letzten Jahrzehnten weiter und weiter nach oben gerutscht ist auf der Tagesordnung der U.N. und vieler politischer und Non-Governmental-Organisations. Chris Methmann, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Politische Wissenschaften an der Universität Hamburg, war gekommen den Zuhörer wissen zu lassen: Klimaflüchtlinge gibt es nicht. Und: es gibt sie doch.

Weiterlesen...

Beispielfoto

Ausstellungseröffnung zum Internationalen Tag der Menschenrechte


Anlässlich des Internationalen Tages der Menschenrechte am 10.12.2013 eröffnen die Juristenfakultät der Universität Leipzig und die Amnesty International Hochschulgruppe Leipzig gemeinsam eine Fotoausstellung. Die Bilder zeigen Situationen, in denen diese Prinzipien für Menschen konkret werden, sie verletzt wurden oder erst noch erkämpft werden müssen.

Eröffnet wird die Ausstellung am 10. Dezember 19 Uhr in der Juristenfakultät (Burgstr. 21, 4. Etage) vom Dekan Prof. Dr. Jochen Rozek und PD Dr. Stephanie Schiedermair vom Lehrstuhl für Europarecht, Völkerrecht und Öffentliches Recht. Die Amnesty-Hochschulgruppe informiert die Besucherinnen und Besucher an einem Stand und sammelt dort Unterschriften für den weltweiten Briefmarathon (www.briefmarathon.de).

Weiterlesen...

Briefmarathon 2013

Briefmarathon: (Unter)Schreibt Briefe für Menschen in Gefahr


Amnesty International organisiert rund um den Tag der Menschenrechte (10.12.) jährlich einen weltweiten Briefmarathon, dieses Mal vom 6. bis 16. Dezember. Wir sind wieder dabei und legen die Briefe am 10. Dezember 10-14 Uhr an einem Stand vor der Mensa am Park aus. Macht mit!

Für wen wir uns einsetzen, erfahrt ihr, wenn ihr auf "weiterlesen" klickt.

Weiterlesen...

Was ist auf dem Bild zu sehen?

Rückblick: Asylpolitik in Europa – Viele Probleme und wenig Perspektiven?


Im Rahmen unserer Vorlesungsreihe „Flucht und Asyl“ hielt Wolfgang Grenz , der ehemalige Generalsekretär von Amnesty International Deutschland, Ende November einen Vortrag über „Asylpolitik in Europa“. Im Mittelpunkt standen die aktuelle Rechtslage und Meilensteine in der Asylgesetzgebung.
Indem er einzelne Artikel der Genfer Flüchtlingskonvention und der Europäischen Grundrechtecharta anhand von Einzelbeispielen erklärte, wurden die abstrakten und oft vage gefassten, wohlklingenden Formeln für die Zuhörer*innen etwas konkreter. Gleichzeitig wies der Referent auf die bewusst unklar gehaltene Gesetzgebung hin; viele Regierungen legen grade im Rahmen der Asylpolitik Gesetze gänzlich anders aus als Menschenrechtler,*innen – natürlich im Sinne der von ihnen präferierten Politik.

Weiterlesen...

Plakat für den Bücherflohmarkt

Bücherflohmarkt am 3. und 5. Dezember


Im Advent veranstalten wir wieder einen Bücherflohmarkt auf dem Campus! Ihr findet uns am 3. und (Achtung, geändert!) 5. Dezember jeweils 10-14 Uhr im Foyer des Hörsaalgebäudes. Der Erlös kommt unserer Arbeit zugute. Hier in Leipzig kann man vor Ort sehen, wofür das Geld verwendet wird: Die Gruppe verwendet es für die Organisation von Vorträgen, Podiumsgesprächen und Filmvorführungen zu menschenrechtsrelevanten Themen sowie für Briefaktionen und Einzelfälle, die durch die Verletzungen von Menschenrechten akuten Gefahren ausgesetzt sind.
Für den Flohmarkt sammeln wir derzeit Bücher – sie können direkt bei den Veranstaltungen oder Treffen der Hochschulgruppe (jeden Dienstag 19 Uhr in der Sternwartenstr. 4, 2. OG) abgegeben werden. In den nächsten Wochen werden auch wieder Sammelbehälter in der Campusbibliothek und beim StuRa aufgestellt.

Weiterlesen...

Amnesty-Infostand auf dem Augustusplatz

Proteste gegen Compact-Konferenz: „Solche Zustände sind in Russland undenkbar“


Mitglieder unserer Amnesty-Hochschulgruppe waren am Samstag bei den Protesten des Aktionsbündnisses NoCompact dabei: Zuerst bei der Demonstration vor dem Globana Trade Center, wo die Konferenz unter dem Titel "Für die Zukunft der Familie" stattfand und später samt Infostand auf dem Augustusplatz.

Weiterlesen...

Titelbild des Newsletters

Newsletter November 2013

Wir freuen uns sehr über das große Interesse an unserer Arbeit! Jeweils bis zu 300 Menschen besuchten die Amnesty-Veranstaltungen der vorigen Wochen, wir bekommen immer mehr Anfragen von Interessierten und haben insbesondere durch den Semesteranfang wieder viele neue Mitglieder dazugewonnen. All das liegt sicher nicht zuletzt an der Veranstaltungsreihe der Hochschulgruppe: Deren Thema „Flucht und Asyl“ scheint – glücklicherweise – viele Menschen zu interessieren. Wir hoffen sehr, dass die aktuelle Aufmerksamkeit nicht schnell wieder abflaut, wir jedenfalls wollen uns in einem Asylarbeitskreis langfristig mit dem Thema beschäftigen. Einerseits möchten wir kontinuierlich auf Menschenrechtsverletzungen im Zusammenhang mit Asyl und Flucht aufmerksam machen, andererseits aber auch direkte Hilfe beispielsweise durch Asylberatung anbieten.

Weiterlesen...

Referent Bernd Kasparek

Rückblick: Vorlesung über die europäische Grenzpolitik

Mit dem Schengen-Abkommen von 1985 öffneten sich die innereuropäischen Staaten einander - gleichzeitig entstand eine neue Grenze, eine Außengrenze Europas. Während beispielsweise Franzosen und Französinnen, Belgier*innen, Italiener*innen und Deutsche Freizügigkeit ohne Grenzkontrollen genießen dürfen, werden Flüchtlinge mit der Hoffnung auf ein menschenwürdiges Leben von der Einreise in ein europäisches Land mit teils skandalösen Mitteln ferngehalten. Bernd Kasparek, der gerade in Europäischer Ethnologie über europäische Grenz- und Mitgrationsregimes promoviert, referierte am 18.11. im nahezu vollbesetzten Hörsaal zur europäischen Grenzschutzpolitik.

Weiterlesen...

Amnesty-Logo

PROTESTAKTIONEN GEGEN COMPACT-KONFERENZ

Wir werden uns den Protestaktionen des Aktionsbündnisses NoCompact anschließen, die sich gegen die am 23. November in Schkeuditz stattfindende „Compact-Konferenz für Souveränität“ richten.

Zur vom Monatsmagazin „Compact“ im Globana Trade Center ausgerichtete Konferenz sind verschiedene Referent*innen eingeladen, die für ihre homo- und transphoben, sexistischen und rassistischen Thesen bekannt sind. Neben Jürgen Elsässer und Thilo Sarrazin gehört dazu beispielsweise Béatrice Bourges, eine der prominentesten Gegnerinnen der Einführung der gleichgeschlechtlichen Ehe in Frankreich.

Weiterlesen...

Die Referentin Dr. med. Graef-Calliess

Vortrag von Dr. med. Graef-Calliess über interkulturelle Psychotherapie mit Flüchtlingen und Migrant*innen"

Wie viele Asylsuchende nimmt der Staat auf? Wo sollen die Asylbewerber*innen wohnen? Wie, und in welchem Maße, wird die Versorgung mit Nahrungsmitteln und Hygieneutensilien ermöglicht? Das sind üblicherweise die Fragen, mit denen sich die Politik beschäftigt. Dabei wird außer Acht gelassen, dass hinter diesen empirischen Variablen Menschen stehen, deren Bedürfnisse und Nöte auch anderer Natur sind. Die Gründe für ihre Flucht sind oft Krieg, Gewalt und Unterdrückung im eigenen Land, was nicht nur körperliche, sondern auch seelische Narben hinterlassen kann. In Deutschland sind nach einem Unfall oft schnell Notfallseelsorger*innen zur Stelle. Wenn traumatisierte Asylsuchende in Deutschland ankommen, sind auf dem Weg zu einer psychotherapeutischen Behandlung erst viele Hindernisse zu überwinden. Im Rahmen unserer Vorlesungsreihe „Flucht und Asyl“ beschäftigten wir uns am 11. November mit Traumatisierung von Flüchtlingen und deren Identitätsentwicklung fernab ihrer Heimat.

Weiterlesen...

Blick in den Hörsaal 8 zu Beginn der Veranstaltung am 4. November

04.11.13: Veranstaltung zur Situation Asylsuchender in Leipzig und Sachsen

Im Jahr 2013 fanden ca. 700 Zuweisungen von Asylbewerbern nach Leipzig statt. Doch wie bereitet sich die Stadt Leipzig auf diese Herausforderung vor? In ihrer Vorlesung gaben Werner Wendel vom Sächsischen Flüchtlingsrat und Kim Schönberg vom Initiativkreis Menschen.Würdig. Den etwa 250 Zuschauer*innen einen Einblick in die Umstände, mit denen Asylsuchende in Sachsen und Leipzig konfrontiert sind.

Weiterlesen...

Die Referentin Nadja Barrientos

Rückblick auf die Eröffnungsveranstaltung „Unsichtbare Opfer – Migrant*innen auf ihrem Weg durch Mexiko“

Unfälle beim Aufspringen auf den Zug, Raub, Entführungen durch Banden, Vergewaltigungen, Menschenhandel, willkürliche Verhaftungen – bei der Eröffnung der Veranstaltungsreihe „Flucht und Asyl“ beschrieb Nadja Barrientos von der Amnesty International Mexiko- und Zentralamerika-Koordinationsgruppe die Schrecken, mit denen Migrant*innen auf ihrem Weg durch Mexiko zu kämpfen haben. Bebildert wird der Alltag dieser Menschen durch die Fotoausstellung „Unsichtbare Opfer - Migrantinnen und Migranten auf ihrem Weg durch Mexiko“, die vom 28. Oktober bis 21. November auf dem Campus Augustusplatz zu sehen ist.

Weiterlesen...

Blick ins Audimax

Achtung: Raumänderung am 11. November - jetzt wird's ganz groß!

Wir waren am Montag ebenso erfreut wie überrascht von dem großen Interesse: Etwa 300 Leute wollten zur Veranstaltung über die Situation Asylsuchender in Leipzig und Sachsen - dafür war der Hörsaal leider nicht ausgelegt. Daher haben wir für den kommenden Montag (11.11.) das Audimax reserviert, die 800 Plätze sollten reichen! (Die 400 Sitze im Hörsaal 3 oder 9 hätten uns ja auch gereicht, aber beide sind schon anderweitig reserviert.) Erst einmal betrifft die Raumänderung nur den Vortrag von Dr. Graef-Calliessam am 11.11. zum Thema "Traumatisierung und Identitätsentwicklung in der Fremde. Interkulturelle Psychotherapie mit Flüchtlingen und MigrantInnen". Ob die weiteren Veranstaltungen danach ebenfalls im Audimax oder im Hörsaal 2 (mit 203 Plätzem) stattfinden werden, machen wir von dem Interesse am Montag abhängig und informieren dann rechtzeitig hier auf der Website und bei Facebook. Zur Programmübersicht der Veranstaltungsreihe geht es hier.

Weiterlesen...

Amnesty-Logo

Infoabend der Leipziger Amnesty-Gruppen

Ihr wolltet schon immer wissen, wie eine Amnesty-Gruppe arbeitet? Der Einsatz für die Menschenrechte ist euch ein wichtiges Anliegen, aber ihr wisst nicht, was genau ihr dafür tun könnt? Oder seid ihr einfach hin und weg von unseren tollen Veranstaltungen und habt deshalb den unwiderstehlichen Drang bei uns mitzumachen? ;)
Dann kommt am 5. November 19 Uhr in die Sternwartenstraße 4 (2. OG)!

In Leipzig sind neben der Hochschulgruppe die "Stadtgruppe" (u.a. mit einer AG Menschenrechtsbildung), die Jugend- und die Queer-Gruppe aktiv. Außerdem hat sich ganz neu eine Gruppe gegründet, die ausschließlich zum Thema Asyl arbeitet.

Weiterlesen...

Infostand des Asylarbeitskreises vor der Nikolaikirche

Gründung eines Asylarbeitskreises

Gerade entwickelt sich aus den Projekten der Hochschulgruppe zum Thema "Flucht und Asyl" ein eigener Asylarbeitskreis. Er befindet sich noch in der Anfangsphase, geplante Schwerpunkte sind Rechtsberatung von AsylbewerberInnenn und Flüchtlingen, Öffentlichkeitsarbeit auf regionaler Ebene und die Unterstützung von Amnesty-Kampagnen zum Thema Flucht und Asyl. Wir freuen uns über Interessierte, die sich von Anfang an beteiligen und dazu beitragen wollen, dem Thema Flucht und Asyl innerhalb von Amnesty International Leipzig dauerhaft Aufmerksamkeit zu schenken!
Als erste Aktion ist ein Stand am 29.10.2013 geplant: Von 16.00 bis 19.00 Uhr wollen wir auf dem Platz vor der Nikolaikirche auf die dramatischen Entwicklungen an den EU-Außengrenzen und die Schicksale der Bootsflüchtlinge aufmerksam machen.

Weiterlesen...

Ausschnitt aus dem Programmheft zur Vorlesungsreihe

Vorlesungsreihe "Asyl & Flucht" vom 28. Oktober bis 9. Dezember

Erst Anfang des Monats starben vor der italienischen Insel Lampedusa Hunderte Flüchtlinge. Leider ist das kein trauriger Einzelfall, sondern Alltag: Allein im Jahr 2011 ertranken über 1.500 Menschen im Mittelmeer. Rund 18 Millionen Menschen sind weltweit auf der Flucht und noch viele von ihnen werden auf dem Weg beispielsweise nach Europa, Australien oder Nordamerika sterben. Die Amnesty International Hochschulgruppe Leipzig veranstaltet deshalb eine Vorlesungsreihe, um eine Möglichkeit zum öffentlichen Diskurs zu schaffen und die Studierendenschaft stärker für das Thema Flucht und Asyl als regionale und globale Problematik zu sensibilisieren.

Weiterlesen...

Karibik: Todesstrafe abschaffen!

Unterschreiben gegen die Todesstrafe - am Amnesty-Stand auf dem Campus Augustusplatz

Noch vor dem Vorlesungsbeginn sind wir schon wieder auf dem Campus aktiv, denn am 10. Oktober 2013 ist der Internationale Tag gegen die Todesstrafe! An einem Stand auf dem Campus Augustusplatz informieren wir über die Todesstrafe und sammeln Unterschriften für ihre Abschaffung. Kommt vorbei, bringt Freunde mit und unterstützt uns!

Seit 2003 wird der Welttag gegen die Todesstrafe jährlich von der "World Coalition against the Death Penalty" (WCADP) ausgerufen. Amnesty International ist seit Anfang an Mitglied, inzwischen hat die WCADP 145 Mitgliedsorganisationen.

Weiterlesen...

Amnesty-Logo

Sommerpause

Wundert ihr euch schon, dass es so still um uns geworden ist? Keine Sorge, wir nehmen uns nur wie üblich eine Pause über den Sommer. Bis zum Oktober wird es keine Veranstaltungen und Treffen geben.

Zwei Ausnahmen gibt es: Das Plenum am 6. August, bei dem es vor allem um die Planung der Vorlesungsreihe gehen wird. Außerdem werden wir gemeinsam mit anderen Leipziger Amnesty-Mitgliedern mit einem Stand auf dem Highfield Festival vertreten sein.

Die nächsten Termine findet ihr hier.

Weiterlesen...

Darbietung der Asyl-Monologe

Asyl-Monologe am 27. Juni wieder in Leipzig

Gemeinsam mit der Bühne für Menschenrechte präsentieren wir zum zweiten Mal die „Asyl-Monologe“ in Leipzig. Die Veranstaltung im Herbst war mit fast 300 Interessierten ein voller Erfolg, aber unser Anliegen ist damit selbstverständlich noch lange nicht umgesetzt. Deshalb wollen wir mit den Asyl-Monologen weiter auf die Schicksale hinter dem Etikett „AsylbewerberIn“ aufmerksam machen und mit einer anschließenden Diskussion Möglichkeiten aufzeigen, wie man sich vor Ort im Asylbereich engagieren kann.

Diese Veranstaltung findet natürlich auch vor dem Hintergrund der Debatten um die „Dezentralisierung“ statt, die starke rassistische Resentiments in der Leipziger Bevölkerung offensichtlich machte. Um so wichtiger ist es uns, auf kreative und persönliche Art für Flüchtlingsschicksale zu sensibilisieren.

Datum: 27.06.2013, 20 Uhr
Ort: UT Connewitz, Wolfgang-Heinze-Str. 12a

Eintritt*: 5€, reduziert 3€ (Karten können beim UT reserviert werden)

Weiterlesen...

Campusfest2013

Campusfest

Wir laden euch innerhalb des Campusfestes am 20 Juni zwischen 19.30 und 22 Uhr zur Dokumentation „leben verboten“ ein!

Dieser Film stellt die Lebenssituation von Asylsuchenden in der BRD dar und erklärt das rechtliche System, welches das Leben der Geflüchteten einschränkt. Die Unterbringung in Asylheimen, die Versorgung mit Essenspaketen, aber auch die Argumentation von Politiker_innen zu dieser Situation werden in der 30-minütigen Dokumentation veranschaulicht und kritisiert.

Weiterlesen...

Die Menschenrechtsverteidigerin Mao Hengfeng

Neues zu unserem Einzelfall Mao Hengfeng

Erst Anfang des Jahres übernahmen wir den Einzelfall der Menschenrechtsverteidigerin Mao Hengfeng und schon im Februar erfuhren wir die gute Nachricht, dass sie - vorerst - freigelassen wurde. Die Vorwürfe und Strafe gegen sie wurden jedoch nicht offiziell aufgehoben.

Deshalb schreiben wir Briefe an den chinesischen Premierminister und würde uns freuen, wenn möglichst viele weitere Menschen unsere Text oder einen selbst formulierten Brief abschicken.

Weiterlesen...

Was ist auf dem Bild zu sehen?

Newsletter

Ab Juni geben die Leipziger Amnesty-Gruppen einen gemeinsamen Newsletter heraus, in dem wir voraussichtlich jeden Monat über die anstehenden Aktionen informieren. Nach langer Arbeit ist nun die erste Ausgabe vorbereitet und wird am Montag, den 10 Juni erscheinen

Wenn ihr die Premiere miterleben wollt, schreibt einfach eine E-Mail mit dem Betreff "Newsletter" an ai.hochschulgruppe.leipzig(at)gmail.com. Wir freuen uns auf viele Leser*innen!

Weiterlesen...

Was ist auf dem Bild zu sehen?

Wir wollen eure Bücher...

...für unseren Bücherflohmarkt! Der findet am 25. und 26. Juni jeweils 10-14 Uhr im Foyer des Hörsaalgebäudes (Campus Augustusplatz) statt.

Wenn ihr Bücher übrig habt oder sie nicht mehr haben wollt, könnt ihr sie für einen guten Zweck in den dafür aufgestellten Sammelbehältern ablegen: - im StuRa (Seminargebäude) - im Eingangsbereich der Campusbibliothek

Weiterlesen...

Buch-Cover vom Amnesty-Report 2013

Der Amnesty-Report 2013 ist erschienen

Das Buch gibt auf 480 Seiten Auskunft über die Lage der Menschenrechte im Jahr 2012. Ein analytisches Vorwort, kurze Regionalkapitel und detaillierte Berichte über 159 Länder und Territorien bieten einen Überblick über die Menschenrechtsverletzungen der Machthabenden und die Aktionen derjenigen, die gegen Unrecht und Unterdrückung eintreten. Hier kann man den Report bestellen.

Weiterlesen...

Was ist auf dem Bild zu sehen?

Unsere nächsten Termine

Da wir derzeit mit vielen kleinen Terminen beschäftigt sind, wollen wir euch hier mal auf dem Laufenden halten, was in unserer Gruppe gerade passiert. In der Übersicht:

  • 24. Mai: Erstes Treffen für das Badewannenrennen
  • 25. Mai: Treffen zur Teamarbeit Nr. 2 und anschließend Grillen im Clara-Park
  • 26. Mai: Stand auf dem Connewitzer Straßenfest
  • 27. Mai: Stand auf der Vorstellungsstraße des StuRa
  • 28. Mai: Plenum
  • 29. Mai: T-Shirts drucken in der Siebdruckerei
  • 30. Mai: Vernetzungstreffen zum Thema Asyl
  • 4. Juni: Plenum - Planung der Vorlesungsreihe im Wintersemester

Weiterlesen...

Was ist auf dem Bild zu sehen?

Infoabend für Interessierte am 29. April

Ihr wolltet schon immer wissen, wie eine Amnesty-Gruppe arbeitet?
Der Einsatz für die Menschenrechte ist euch ein wichtiges Anliegen, aber ihr wisst nicht, was genau ihr dafür tun könnt?
Eigentlich wolltet ihr schon immer mal zu einer Amnesty-Gruppe gehen, aber ihr habt euch noch nicht getraut?

Dann kommt am 29. April in die Sternwartenstraße 4!
Wir laden alle Interessierten zu einer Vorstellung der Leipziger Amnesty-Gruppen und ihrer Aktivitäten ein.


Weiterlesen...

Wir schrieben beim Gruppentreffen gemeinsam Briefe gegen das Vergessen

Rückblick auf ein erfolgreiches Semester (WS 2012/13)

Bevor wir uns in das neue Semester und damit eine weitere „Veranstaltungssaison“ stürzen, wollen wir kurz noch mal auf das vergangene schauen. Die Veranstaltungen im Überblick:

  • Stand auf Vorstellungsstraße des StuRa und Infoabend
  • Internationaler Tag gegen die Todesstrafe
  • Asyl-Monologe
  • Podiumsgespräch über Gewalt gegen Frauen
  • Briefmarathon
  • Bücherflohmarkt
  • Kriegsverbrechen an Frauen: Straflose Täter - Rechtlose Opfer?

Weiterlesen...

WarWitch

Film- und Diskussionsabend zum Thema "Kindersoldaten"


Am 16. April zeigen wir den Spielfilm "War Witch", in dem es um Kindersoldaten geht. Passend dazu hält Camilla Klein von der Amnesty-Kogruppe Uganda einen Vortrag. Anschließend bleibt bleibt Zeit für eure Fragen.

Beginn: 19.30 Uhr
Ort: die naTo
Preis: 3€ für Studierende, ansonsten 5€



Weiterlesen...

Stoppt Vergewaltigung – eine Liberianerin bei der Eröffnung des Frauenzentrums von medica mondiale in Fish Town. 2007 © Sybille Fezer/medica mondiale

Kriegsverbrechen an Frauen: Straflose Täter - Rechtlose Opfer?

Die Amnesty International Hochschulgruppe Leipzig veranstaltet zu diesem Thema einen Abend mit Film („Sturm“), einem Vortrag von Alexander Schwarz (Wiss. Mit. am Lehrstuhl für Völkerrecht, Universität Leipzig) und Diskussion.

15.01.2013, 19.30 Uhr
naTo Leipzig, Karl-Liebknecht-Straße 46

Eintritt: 5€ / 3€

Weiterlesen...

Nadine Maiwald, Moderator Alex Schwarz und Marlies Sonntag

Bücherflohmarkt der Hochschulgruppe

Am 17. und 18. Dezember veranstaltet die Hochschulgruppe von Amnesty International von 11 bis 16 Uhr einen Bücherflohmarkt auf dem Campus!
Der Erlös kommt unserer Arbeit zugute - hier in Leipzig könnt ihr vor Ort sehen, wofür eure Spenden verwendet werden: für Podiumsdiskussionen und Filmvorführungen zu menschenrechtsrelevanten Themen, für Briefaktionen und Einzelfälle, die durch die Verletzungen von Menschenrechten akuten Gefahren ausgesetzt sind.
Die Arbeit für den Schutz von Menschenrechten ist nicht umsonst, und unsere Veranstaltungen und Projekte werden ausschließlich durch Spenden finanziert!

Weiterlesen...

Nadine Maiwald, Moderator Alex Schwarz und Marlies Sonntag

Häusliche Gewalt an Frauen: „Kann mir das auch passieren?“

Gewalt im familiären Bereich zählt immer noch zu den häufigsten und gleichzeitig am meisten verschwiegenen Verbrechen in unserer Gesellschaft. Anlässlich des "Internationalen Tages zur Beseitigung von Gewalt an Frauen" machten wir deshalb auf "Häusliche Gewalt an Frauen in Deutschland" aufmerksam. Zuerst zeigten wir einen Charity-Spot, der das Ausmaß des Problems veranschaulichen soll, auf dem Foyer des Campus'.

Weiterlesen...

Screenshot aus dem Spot des BFF

Podiumsgespräch über häusliche Gewalt an Frauen

Gewalt im familiären Bereich zählt immer noch zu den häufigsten und gleichzeitig am meisten verschwiegenen Verbrechen in unserer Gesellschaft. Anlässlich des "Internationalen Tages zur Beseitigung von Gewalt an Frauen" möchte die Amnesty Hochschulgruppe deshalb auf das Thema "Häusliche Gewalt an Frauen in Deutschland" aufmerksam machen.

Darüber werden wir bei einem Podiumsgespräch reden: mit Marlies Sonntag von der Koordinierungs- und Interventionsstelle gegen häusliche Gewalt und Stalking (KIS) Leipzig (http://www.kis-leipzig.de/) und Nadine Maiwald, die für das "Anwältinnenbüro Leipzig" (http://www.anwaeltinnenbuero-leipzig.de/) unter anderem Opfer häuslicher Gewalt berät. Natürlich bleibt auch Zeit für eure Fragen!

Weiterlesen...

Vorstellungsrunde im Anschluss an die szenische Lesung

Besucheransturm auf die Asyl-Monologe

Ali aus Togo, der auf der Flucht nach Deutschland seine Familie zurückließ, Felleke, der aus Äthiopien flieht und erbittert gegen seine Abschiebung ankämpft, und Safiye, die dem Asylbewerberheim mit denselben Empfindungen begegnet wie ihrem Gefängnis in der Türkei – um die Schicksale dieser drei Personen ging es am vergangenen Freitag bei der Aufführung der Asyl-Monologe im LOFFT. Ein kurzer Bericht.

Weiterlesen...

Darbietung der Asyl-Monologe

Asyl-Monologe am 19. Oktober in Leipzig

Die Bühne für Menschenrechte präsentieren die Asyl-Monologe - eingeladen von der Amnesty International Hochschulgruppe und weiteren engagierten Studentinnen aus Leipzig.

Zeit: Freitag, 19.10.2012, 20 Uhr
Ort: LOFFT – Verein zur Förderung des Leipziger OFF-Theaters e.V., Lindenauer Markt 21, 04177 Leipzig

Der Veranstaltungsort ist barrierefrei und der Eintritt kostenlos.


Weiterlesen...

Was ist auf dem Bild zu sehen?

Infoabend für Interessierte

Ihr wolltet schon immer wissen, wie die Amnesty-Gruppen arbeiten?
Der Einsatz für die Menschenrechte ist euch ein wichtiges Anliegen, aber ihr wisst nicht, was genau ihr dafür tun könnt?
Eigentlich wolltet ihr schon immer mal zu einer Amnesty-Gruppe gehen, aber ihr habt euch noch nicht getraut?

Dann kommt am 15. Oktober in die Sternwartenstraße 4!
Wir laden alle Interessierten zu einer Vorstellung der Leipziger Amnesty-Gruppen und ihrer Aktivitäten ein.


Weiterlesen...

Todesstrafe"

Filmvorführung zum Internationalen Tag gegen die Todesstrafe

Am 10. Oktober zeigen wir "TOO FLAWED TO FIX: THE ILLINOIS DEATH PENALTY EXPERIENCE" - Ein Dokumentarfilm über die "Fehler" im System der Todesstrafe.

Ort: Hörsaalgebäude auf dem Campus Augustusplatz, Hörsaal 11

Der Eintritt ist frei.

Außerdem geben wir Informationen zur Todesstrafe und sammeln Unterschriften für drei Todeskandidaten, tagsüber auch an einem Stand im Hörsaalgebäude.

Weiterlesen...

Amnesty-Logo

Unser nächstes Treffen am Dienstag

Für das kommende Semester haben wir uns einiges vorgenommen. Unter anderem erwarten alle Interessierten Veranstaltungen zum Internationalen Tag gegen die Todesstrafe am 10. Oktober, zum Asylrecht in Deutschland und zum Welttag gegen Gewalt an Frauen im November. Natürlich will das alles gut vorbereitet sein und deshalb findet am Dienstag, dem 25. September, um 21 Uhr in der Sternwartenstraße 4 (2. OG) unser nächstes Gruppentreffen statt.

Wer Lust hat, unsere ehrenamtliche Arbeit näher kennenzulernen, den laden wir gerne dazu ein, an diesem Abend bei uns vorbeizuschauen. Ansonsten freuen wir uns darauf, euch im Wintersemester wiederzusehen!

Weiterlesen...

Wir bei einem Stand vor der Mensa am Park

Rückblick auf das Sommersemester 2012

In wenigen Wochen ist das Sommersemester schon wieder vorbei und die meisten Studierenden können bereits ihren wohlverdienten Urlaub genießen. Wir von der Amnesty-Hochschulgruppe nutzen die Pause nun erst mal für einen Rückblick auf das (fast) vergangene Semester. Hier der Überblick:

  • Stände für politische Gefangene in Myanmar und zum ATT
  • Filmvorführung und Podiumsdiskussion zur ISW
  • Amnesty-Jahresversammlung
  • Veranstaltung zum ATT auf dem Campusfest
  • Badewannenrennen
  • Veranstaltung zu den Dongria Kondh

Weiterlesen...

Mädchen der Dongria Kondh

Filmvorführung "The Forest Speaks" am 12. Juli


Seit über vier Jahren kämpft das indigene Volk der Dongria Kondh gegen die Zerstörung ihrer Lebensgrundlage durch den Rohstoffkonzern Vedanta. Die Amnesty International Hochschulgruppe und die Jugendgruppe Leipzig wollen euch mit ihrer gemeinsamen Filmvorführung die Gefahren, denen die Dongria Kondh ausgesetzt sind, nahebringen.
Die Amnesty International Hochschulgruppe und die Jugendgruppe Leipzig zeigen die Dokumentation "The Forest Speaks" von Surya Shankar Dash. Ein einleitendes Referat zum indigenen Volk der Dongria Kondh und den Gefahren, denen sie durch eine nahegelegene Mine ausgesetzt sind, hält Michael Gottlob. Er leitet die Kogruppe Indien von Amnesty International Deutschland und steht im Anschluss an den Film für Fragen bereit.

Weiterlesen...

cf2012 banner

Campusfest 2012

Nachdem wir schon auf dem Campustfest im vergangenen Jahr ganz erfolgreich einen Film präsentierten, dürfen wir dieses Jahr wieder dabei sein!

Film zur Arms Trade Treaty

Dieses Jahr werden wir einen Film zum weltweiten Waffenhandel zeigen. Und zwar am Mittwoch, dem 6. Juni um 20.00 Uhr im Hörsaal Nord auf dem Campus Jahnallee. Anlass ist die kurz bevorstehende Verhandlung über den „Arms Trade Treaty“: Im Juli diesen Jahres wird erstmals auf UN-Ebene über ein internationales Waffenhandelsabkommen abgestimmt.

Weiterlesen...

isw2012

Internationale Studentische Woche 2012

Vom 20. bis 26. Mai findet die ISW statt und wir sind mit gleich zwei Veranstaltungen dabei. Die 18. Internationale Studentische Woche steht unter dem Thema "Frühling". Sie ist eine Plattform für Erfahrungsaustausch und Diskurs zwischen in- und ausländischen Studierenden und Bürgern. Hier geht es um Respekt und Toleranz, denn die ISW ist eine weltoffene, antirassistische Veranstaltung, die für ein multikulturelles Miteinander steht.

Filmvorführung

Und auch die Amnesty International Hochschulgruppe Leipzig ist mit dabei. Wir stellen uns vor und berichten über unsere Arbeit und zeigen am Freitag, den 25.5. von 19.00 bis 20.30 Uhr den „El banate dol“ – „These girls“ (2006) von Tahani Rached.

Weiterlesen...

Was ist auf dem Bild zu sehen?

nächstes Hochschulgruppentreffen


Ab jetzt treffen wir uns wieder jeden Dienstag in der Sternwartenstr. 4: in jeder ungeraden Kalenderwoche 21 Uhr, in jeder gerade schon 19 Uhr.

Das neue Semester hat angefangen - das heißt für uns, ab Dienstag, den 17. April gehen unsere Planungen für neue Filmreihen und andere Veranstaltungen weiter.

Ihr wollt uns kennenlernen und mitmachen? Kommt einfach vorbei!

Weiterlesen...

Was ist auf dem Bild zu sehen?

Regionalkonferenz Ost in Halle


Am 21.04. findet die Regionalkonferenz Ost in Halle statt.

Wenn ihr auch mit dabei sein wollt, schreibt einfach eine Mail an ai.hochschulgruppe.leipzig(at)goo​glemail.com Wir freuen uns!

Weiterlesen...

Was ist auf dem Bild zu sehen?

Neues Semster und Interessiertentreff

Das neue Semester geht bald los. Das heißt natürlich, auch wir werden wieder aktiver nach der Semesterpause.

Interessiertentreffen am 03.04.

Habt ihr Fragen zu unserer Amnesty-Arbeit? Möchtet ihr gerne mitmachen, aber seid euch nicht ganz sicher, was da auf euch zukommt? Wollt ihr erst mal wissen, wer so dahinter steckt? Dann seid herzlich willkommen zu unserem Neuentreffen nächsten Dienstag, den 03. April 19.00 Uhr im Restaurant Stein am Bayrischen Platz.

Anmeldung unter: ai.hochschulgruppe.leipzig(at)goo​glemail.com

Weiterlesen...

ai in bewegung 1

26.03.2012

Amnesty in Bewegung

Weltweit engagieren sich Menschen mit viel Ausdauer und Kraft für Menschenrechte. Bei der Aktion "Amnesty in Bewegung" kann man genau diese Eigenschaften mit Sport verbinden und so etwas Gutes tun.

Weiterlesen...

Amnesty-Stand zum Tag der Menschenrechte

10.12.2011

Fotos vom Stand zum Tag der Menschenrechte

Danke an alle, die am Freitag vor der Mensa bei unserem Briefmarathon zum Internationalen Tag der Menschenrechte teilgenommen haben!! Über 250 Briefe sind dabei zusammen gekommen. Weiter so!

Weiterlesen...

AI auf dem Campusfest 2011

30.11.2011

Filmvorführung "Schmutzige Schokolade" am Donnerstag, den 26.01.2012

Der Film "Schmutzige Schokolade" zeigt hautnah, unter welchen Umständen Kakaobohnen oft durch Kinderarbeit geerntet werden!

Weiterlesen...

Amnesty Logo

30.11.2011

10.12. Tag der Menschenrechte

Am 10.12. ist der Internationale Tag der Menschenrechte. Wir wollen diesen Tag zum Anlassen nehmen, um auf die Menschenrechte eines jeden und deren häufige Missachtung aufmerksam zu machen.

Weiterlesen...

Amnesty Logo

30.11.2011

Neue Homepage

Ihr seid auf unserer neuen Homepage gelandet. Hier könnt ihr euch über unsere neuesten Aktionen und Filmvorführungen infomieren und mehr Infos zu unserer Amnesty Hochschulgruppe finden und erfahren, wie ihr uns erreicht und wie ihr bei uns mitmachen könnt!

Weiterlesen...